Es geschah am hellichten Tag

Oder: Das Versprechen – Requiem auf einen Kriminalroman.

Sehe ich den Graubündner Steinbock, denk ich an Gert Fröbe, an Heinz Rühmann, an Friedrich Dürrenmatt, an Es geschah am hellichten Tag.

Es geschah am hellichten Tag 1959

Dürrenmatt fand die Verfilmung gar nicht so toll und hat hinterher auf Grundlage seines Filmskripts den Roman Das Versprechen geschrieben.
Heinz Rühmann war ihm zu bürgerlich. Ich hoffe aber mal, mit dem Gert Fröbe war er zufrieden, der Friedrich Dürrenmatt.

Die Rolle als Kindermörder Schrott hat dann dazu geführt, daß Gert Fröbe sechs Jahre später für den Bösewicht in Goldfinger unter Vertrag genommen wurde.

In Graubünden selbst gibt es, Wappentier hin oder her, erst seit der Neuansiedlung von 800 Tieren in den Zwanziger Jahren wieder Steinböcke, die seit 1976 auch bejagt werden dürfen.

Der aufrechte schwarze Steinbock auf silbernem Grund war seit dem 13. Jahrhundert das Wappentier des Bistums Chur, er wurde später vom Gotteshausbund übernommen und ist irgendwann im 19. Jahrhundert im Wappen von Graubünden gelandet.

Und so ist der Steinbock auch auf den Autokennzeichen in Graubünden zu finden. Aber das macht eh alles nur Sinn, wenn man den Film kennt.

Ich könnte ihn auch mal wieder anschauen.
Advertisements